Jump to content

Geronimo

Benutzer
  • Content Count

    7
  • Joined

  • Last visited

  • TS3

    Noch nie verbunden

Everything posted by Geronimo

  1. Wallheater hatte ich auch, funktioniert aber nur, wenn auch Druck im Raum ist, also irgend ein Gas. Sonst kommt es zu keiner Wärmeübertragung
  2. Wow, 6x PC um paar Filter zu steuern.. das sind allein 1200 Watt. Die Filter kann man eig. dauer laufen lassen. benötigen nur 10 Watt, daher ist eine Bedarfsteuerung eher Kontraproduktiv. Da das Pumpvolumen der Filter sehr gering ist, werden diese die Rohre nciht zum platzen bringen, Problematisch wirds erst, wenn man anfängt mit VolumenPumpen zu arbeiten. Die Pumpen, solange ein paar Mols am Eingang anliegen. Die Druckstabilisierung nimmt man direkt an den Active Vents vor. Dort kann man per PressureExternal den Frischluftzuführenden Vents sagen, wann sie aufhören sollen, was in den Raum zu Pumpen, und mit PressureInternal sagt man den Absaugenden Vents, bis wohin sie absaugen dürfen ,,, leicht unterschiedliche Werte bringen Zirkulation in den Raum und Versorgen die Filter mit Arbeit. Durch eine einfache Logic Schaltung könnte man zum Beispiel die Zuluft ausschalten und den Raum relativ schnell Drucklos machen. Ein ausgeschalteter Vent = geschlossenes Ventil. Wenn man von Vollautom. Regelung Spricht, ist auch die Raum Temp. betroffen ... Entweder per hier im Forum gezeigten Schaltung mit WallHeater und WallCooler oder/und durch Kühlung/Erwärmung der Gase Direkt. Ich kühle/heize meine Gase direkt im Rohr. Ein PipeAnalyzer misst die Temperatur im Rohr und öffnet ensprechend Digitale Ventile, welche die Gase entweder in Aussen liegende Rohre mit Radiatoren leitet (das kühlt) oder in einen Rohrsystem innerhalb eines seperaten, heißen Raumes, in dem die Rohre wie bei einem Tauchsieder verbaut sind.. Drucküberwachung an mehren Orten innerhalb der Rohre ist da wichtig, da das Zirkulieren von Volumenpumpen vorgenommen wird.
  3. Ich hab vieles probiert. endete meißtens in einem Feuerwerk. Das Größte Problem ist anfangs, das Eis zum schmelzen zu bringen. Wenn deine Base noch im Aufbau ist und 0°C Innen herrschen muss man auf die Liebe Sonne warten. Selbst da kam es vor, das direkt an der Glasscheibe stehend, nix zu schmelzen begann. Mittlerweile hab ich folgendes Konstrukt: Ein Raum 1x2x1 Blöcke groß, Umbaut mit Stahlrahmen und mit Stahlwänden ausgekleidet. Ein "Zugang" oben liegend per "Blastdoor", ein Chute-Inlet direct hinein (Inlet -> Outlet) 2x Active Vents ... einer Verbunden mit einem "Heizraum", der andere mit meinem Filtersystem Daneben liegt der Heizraum. ein weiterer geschlossener Raum 1x1x1 den ich nebenbei zum aufheizen von Wasser benutze.. Den hab ich per ActiveVent auf 40kpa gepumpt. Rohre mit Wasser laufen wie bei einem Tauchsieder durch, an den Rohren sind PipeRadiatoren. An den Wänden ein paar Wallheater. Der Raum hält seit Stunden seine Temp., wobei die Wallheater automatisch ab gew. Temp heizen würden. In diesem "Heizraum" hab ich ein passiven Vent -> verbunden mit dem ActivenVent im "Schmelzraum"... Steuerung des Activen Vents per Logic von Außerhalb. Also: BlastDoor zu (die ist nur für Reparaturarbeiten) -> max 3 Stacks Voltales in den Schmelzraum via Chute -> kurz warme Luft vom Heizraum in Schmelzraum gepumpt. Ein GasSensor im Schmelzraum zeigt mir, das sich was tut (KPA schnellt hoch bis 200) .. ab 300 wirds kritisch mit den Stahlwänden" .... Und da ich alles automatisiere, schaltet sich der 2. aktive Vent autom. ein und pumpt das ganze ins Filtersystem. Ich habs auch mit Glaswänden getestet, aber die fliegen immer raus. scheinen wohl weniger auszuhalten, als in den Wiki's beschrieben. Wichtig ist, das das "Vorheizen" nicht so hoch ist ... 20-40°C reichen ,,, ansonsten kann sich alles entzünden..... Die Verkabelung in der Schmelzkammer (Vents, Sensor, Türansteuerung) vorsichtshalber mit Heavy-Cable machen. Die halten hohe Drücke und Temp aus. Bild: Links = Heizraum, in dem Wasser zirkulieren kann (Brauch warmes Wasser für HydroFarm die man im Hintergrund (grün) sieht)... Auf Grund aktueller Bugs (27.01) kann man die Vents nicht per Logic zw. Inward/Outward umschalten, daher 200°C im Heizraum. Rechts = Schmelzraum. BlastDoor mit daneben liegenden Einwurf. ... da kommen auch keine Gase ect. raus. Die Chutes sind dicht. An der Wand rechts leider Schlecht erkennbar 2 Anzeigen für Druck und Temp + Schalter BlastDoor auf + Schalter Vent umschalten Inward/Outward
  4. Da der Fabricator leider nicht alles herstellen kann (Schilder = Autolathe, Sprühlack = ToolFactory, ect.) ist man gezwungen die "alten" Anlagen zu behalten. (Autolathe ect...) Nervig daran fand ich aber, das man immer die Ingots von einem zum anderen Schaufeln muss. Vor allem im Fortgeschrittenen Spiel, wenn man schon mal 20+ Ingots im Fabrikator hat. Also ich als alter Automatisierer (andere nennen es FAUL) hab mir da was gebastelt, was leider micht 100% funktioniert. Bei rund jedem 3. "Versuch" sind die Ingots im Chute-System stecken geblieben. Entweder am Eingang oder am Ausgang einer der Herstellungsmaschinen. Konnte nur behoben werden, indem man die Entsprechende Maschine ab und wieder aufgebaut hat. Sehr lästig wenn noch einiges an Logics dran hing, die man dann alle samt neu einstellen konnte. Aber wer Lust und lange Weile hat, kann das gerne mal nachbauen. Funktionsprinzip: Nach jeder Herstellungsmaschine kam ein Sorter ... per WhiteList wurden die Ingots zur nächsten Machine geschicht, alles andere zu einer Ausgabe (Outlet).. Praktisch, wenn wie bei mir, die Produktion im Keller ist. Das Ganze hab ich dann noch per Logic verwalten können. Nur das Produzieren musste vor Ort gemacht werden, da nur der Fabrikator Fern-Gestartet werden kann. Die darunter liegende Logic Schaltung ist ein Ausschnitt für eine Maschine. Per Schalter konnte ich die Maschine "öffnen" und die Ingot wurden zur nächsten Maschine geschickt Die LED zeigte den Status der jeweiligenMaschine an: Grün = Betriebsbereit/Idle, Rot = Offen (Ingot werden rausgeschmissen/ leer; Gelb = Produktion läuft. (ps: Die LED's müssen nicht eingeschaltet werden. sie wechslen trotzdem ihre Farbe ... das Spart 50W pro Birne .... Das Schemata der Farbanzeigen lassen sich auf viele Bereiche im Spiel anwenden. Die MEM's für die Farben braucht man nur einmal zentral bauen, und kann immer schön drauf zu greifen ...) Wie bereits geschrieben, durch die aktuellen Bugs im Convoyer System hab ich alles wieder abgebaut und schaufle wieder manuell die Ingots um. IRGENDWAS IST IMMER
  5. Ergänzend zur Sortieranlage (Sorter) könnte man noch sagen, das man ihn auch als "Aufteiler" nutzen kann. Wenn der Sorter nicht mit einem Computer verbunden ist, schmeißt er die Sachen gefühlt 60:40 auf beiden Seiten raus. Ich nutze das, um z.b. 2 Arc Furnace zu betreiben ohne jeden einzelnen befüllen zu müssen .... Wenns mal schneller gehen soll, mit dem Ingot Nachschub bg, Gero
  6. Moin, Hab so einige Ideen, was die Automatisierung in Stationeers angeht. Sollte es dafür nicht eine "eigene" Kategorie geben? Oder einfach hier rein Posten?
  7. Mich nervte Immer das Klackern der Heater bzw Cooler, wenn die Raumtemperatur den Schwellwert x erreicht hat. Somit habe ich eine Schaltung entwickelt, die eine Bereichsabdeckung liefert. Funktionsweise. In den beiden Memories werden die Mindest und Maximaltemperatur eingestellt. Da ich das nur einmal mache, habe ich auf eine Umrechnungin Celsius verzichtet. Hauptbestandteil für die Funktion sind die Eingang-Vergleicher Compare Min / Compare MAx Temp Der erste gibt 1 beim Überschreitung der mindest Temperatur -> Cooler bleiben aus Der zweite gibt 1 beim Überschreitung der maximal Temperatur -> Cooler gehen an, weil [Math A] = 2 + [Math B = 0] = 2 => [Comp 3] > 1 ==> WAHR -> COOLER AN Der "Trick" daran ist jetzt, das nach einschalten der Cooler [Math A] + [Math B] = 3 ergeben ... [Comp 3] > 1 => WAHR -> Cooler bleiben an. Fällt Temperatur unter Max-Temp ergibt sich: ([Math A] = 1) + ([Math B] =1) == 2 => [Comp 3] > 1 => WAHR ->Cooler bleiben an. Fallt Temp. unter Min-Temp ist nur noch [Math B] = 1 ==> [Comp 3] > 1 ==> FALSE -> Cooler gehen aus. Bild zeigt nur die Kühlschaltung. Um auch Heizen zu können müsste man die Schaltung nochmal aufbauen Plus zusetzlichen MEM für tiefste Temp. z.b. MEM 305. Und anstatt zu vergleichen ob größer als, dann kleiner als .... Beispiel: MinTemp 305 (rund 32°C) MidTemp 310 (37°C) MaxTemp 315 (42°C) Ergibt: Im Bereich 36-38°C keine Activität der Cooler Heater. Einschaltung der Cooler/ heater erst bei +/- 5°C Abweichung von diesem Bereich bg, Gero
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Beachte auch unsere Privacy Policy.