Jump to content

Phil

Projektleitung
  • Content Count

    397
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    20
  • TS3

    Offline

Phil last won the day on May 31

Phil had the most liked content!

Community Reputation

24 Hervorragend

1 Follower

About Phil

  • Rank
    Administrator

Profilinformation

  • Ort
    Goldbach, Bayern
  • primäre Plattform
    PC

Recent Profile Visitors

12310 profile views
  1. Phil

    Apex Win - Never again

    Ein Sieg in Apex Legends. Das wird so nie wieder passieren, davon bin ich überzeugt :D
  2. Ein interessanter Lösungsweg, schaut nicht schlecht aus. Wenn ich mich nicht verschaut habe dürfte es aber einen kleinen Haken geben: Zwar wird nur bis zum jeweiligen Wert gekühlt bzw. geheizt, wenn wir aber bspw. Geräte haben die den Raum fortlaufend erhitzen haben wir genau dieses "Geklacker" wieder. Wenn du also unter den oberen Wert gekühlt hast schaltet alles ab, die Geräte erhitzen den Raum aber sofort wieder und überschreiten den Grenzwert. Folglich wird munter zwischen An / Aus gewechselt, abhängig davon wie stark die Geräte den Raum tatsächlich aufheizen. Geronimo wollte mit seiner Schaltung und der Einrichtung einer "Pufferzone" in der Temperatur genau das vermeiden, sprich beim Überschreiten des Grenzwertes wird erstmal etwas tiefer, bis zum Erreichen der gewählten Toleranz, heruntergekühlt und dadurch verhindern wir ein fortlaufendes an- und ausschalten, da es länger dauert bis wir unseren Grenzwert erneut erreichen.
  3. Phil

    Stahl herstellen

    Danke dir, dass du den Tipp geteilt hast. Da werde ich das wohl mal aktualisieren müssen 😉
  4. Ghost Recon Breakpoint hat pünktlich zum Release (für Vorbesteller der Gold oder Ultimate-Edition am 01.10.19) ein "kleines" Problem beim Starten: Es stürzt schlicht und ergreifend ohne Fehlermeldung ab. So klein mag das Problem gar nicht sein, schließlich kann man überhaupt nicht spielen, aber die Problemlösung scheint dafür umso einfacher. Ursache: Wer an der (offenen) Beta teilgenommen hat, hat unter Umständen noch Dateireste davon auf dem Computer. Wer die Beta also vor einer Installation nicht gelöscht hat kann von dem Problem betroffen sein. Lösung: Man muss im Installationsordner die Datei "DataPC_TGT_WorldMap.forge" finden und löschen. (Quelle: Reddit und Ubisoft News im Uplay-Launcher) Wenn auch das keine Abhilfe schafft könnte eine Neuinstallation des Spiels helfen. Wer die Beta ohnehin nicht gespielt hat dürfte das Problem gar nicht erst bemerken. Bei Fragen oder Rückmeldungen zu diesem Bug könnt ihr euch gerne melden. ~ Phil
  5. Phil

    Stahl herstellen

    Hi und Willkommen im Forum, hast du schon Gas in den Ofen geleitet? Das kann man entweder über die angeschlossene Leitung machen (idealerweise vorher mischen - 1 Oxite zu 2 Volatiles) oder direkt in den Ofen werfen (vor den anderen Zutaten). Sobald Gas im Ofen ist sollte das Eisen schmelzen, wenn das geschmolzen ist sollte man eigentlich Kohle hinzufügen können. Für Stahl benötigt man 3 Eisen zu 1 Kohle. Gruß Phil
  6. Huhu, ich habe es vor, ja. Ich möchte ja noch die Station fertig bauen. Es wird allerdings nicht mehr in der Regelmäßigkeit kommen, wie es früher war, da wir ja schon sehr viel gespielt haben und ich auch anderen (kommenden Spielen, ssshh 🙂 ) einen Platz einräumen möchte. Leider sind die Updates auch etwas eingeschlafen (das Letzte war Ende Juli), deswegen möchte ich, wie gesagt, die Station fertig bauen und dann noch Videos zu den Neuerungen machen. Hauptsächlich gibt es zur Zeit Fehlerbehebungen, was einerseits gut ist, auf der anderen Seite verlangsamt sich dadurch die Entwicklung des Spiels natürlich.
  7. Phil

    Gamescom 2019

    Bilder und Videos der Messe Gamescom aus 2019 (22.08. - 23.08.2019)
  8. Auch dieses Jahr waren wir wieder auf der Gamescom und haben uns zwei Tage lang in Köln die Zeit mit Spielen und Neuerscheinungen auf dem Messegelände vertrieben. Aber was haben wir uns überhaupt angeschaut und lohnen sich die Spiele? Hier fassen wir euch die Spiele zusammen, die wir uns angeschaut haben. Planet Zoo Planet Zoo war in diesem Jahr unsere erste Station auf der Gamescom. Das Spiel wurde in diversen Medien bereits ausgiebig vorgestellt und dürfte hinreichend bekannt sein. Kurz: Es geht um den Aufbau und die Verwaltung eines Zoos. Sowas gab es ja bereits früher schon einmal mit Zoo Tycoon. Planet Zoo ist frisch und neu aufgelegt, technisch und grafisch. Am Stand von Planet Zoo konnten wir nach einiger Wartezeit endlich Hand anlegen und einen Teil des Tutorials spielen, alternativ hätte man den Sandbox-Modus spielen können, allerdings war die Spielzeit begrenzt und somit konnten wir nicht beide Modi testen. Die Version, die wir anspielen konnten machte bereits einen sehr fertigen Eindruck, auch wenn der Release (wie für Vorstellungen auf Messen üblich) noch einige Wochen in der Zukunft liegt. Im Tutorial wurden uns zunächst einmal die Grundlagen für den Betrieb eines Zoos erklärt, der Zoo selbst war natürlich bereits aufgebaut. Wir durften neue Tiere einkaufen, in ihre Gehege entlassen und uns um die Versorgung kümmern (quasi die "Inneneinrichtung" der Gehege). Grafisch sind die Tiere sehr schön aufbereitet, vor allem der Detailgrad und die realistischen Bewegungen haben uns überrascht. Es gibt einen Kameramodus mit dem man ein Tier gezielt verfolgen kann und hautnah dabei ist. Besonders in diesem Modus wird der Detailgrad ersichtlich, das Fell bewegt sich realistisch und auch die Tiere selbst verhalten sich absolut glaubwürdig. Da macht es Spaß sich einfach mal zurückzulehnen und den Tieren zuzuschauen. Zuletzt durften wir dann noch ein neues Gehege einzäunen und ein bisschen terraformen, sprich wir haben ein Wasserbecken mit Wasser gefüllt, das von den Tieren tatsächlich genutzt werden kann. Sei es um darin zu baden oder daraus zu trinken. Einzig die Einzäunung des Geheges war etwas verwirrend, weil wir nicht "um die Ecke" bauen konnten, die Mauern folgen immer Rundungen und es ließen sich keine harten Kanten einbauen. Tiefere Einblicke werden wir dann zur Beta erhaschen können. Plattform(en): PC - Spieler: Einzelspieler - Release: 05.11.19 (Beta: 24.09. - 08.10.19) - Preis: 44,99 € (Deluxe inkl. Beta 54,99 €) Death Stranding Death Stranding ist so ein Fall für sich, es sieht sehr interessant aus, aber wirklich verstehen kann man es (noch) nicht so ohne Weiteres. Anspielbar war Death Stranding auf der Gamescom nicht, wir durften nur eine Videopräsentation mit unterschiedlichen Sequenzen aus dem Spiel anschauen. Teile dieser Sequenzen waren leider auch nur Zwischensequenzen und kein echtes Gameplay, deswegen ist es schwierig sich vorab schon ein vernünftiges Bild zu machen. Grundsätzlich geht es bei Death Stranding darum, dass man als Hauptprotagonist die Städte in den ehemaligen USA wieder zu den Vereinigten Städten von Amerika vereinen soll, nachdem die Vereinigten Staaten durch das "Death Stranding"-Ereignis zersplittert wurden. Hierfür müssen wir die Präsidentin der UCA befreien, die von Terroristen festgehalten werden, die eben diese Vereinigung verhindern wollen. Fest steht, dass unsere Welt mit der Welt der Toten verbunden ist und unsichtbare Tote ("BTs") uns an ihren Sterbeort ziehen. Ein zentraler Punkt dabei sind die Babys, die in Tanks vor dem Körper getragen werden, wie das jedoch genau funktioniert wurde leider noch nicht erklärt. Aus dem gezeigten Gameplay heraus lässt sich im Grunde nur zusammenfassen, dass wir eine Blase haben, die wir gelegentlich entleeren müssen und dafür wundersame Pilze aus dem Boden sprießen. Außerdem haben wir eine ausklappbare Leiter dabei mit der wir höher gelegene Ebenen erreichen können und gelegentlich auch mal stolpern. Weiter war im Trailer ein Prepper zu sehen, der von uns eine unbekannte Lieferung erwartete und wir im Gegenzug einen weiteren Punkt in die Kette der Vereinigten Städte von Amerika integrieren durften. Wie sich das Spiel letztlich spielt, wie die Welt sich darstellt und was genau hinter der Geschichte steckt lässt sich wohl erst zu einem späteren Zeitpunkt, vielleicht auch erst zu Release herausfinden. Plattform(en): PS4 - Spieler: Einzelspieler (+ asynchroner / indirekter Multiplayer) - Release: 08.11.2019 - Preis: ab 69,99 € Man of Medan Der volle Name des Spiels wäre richtigerweise The Dark Pictures: Man of Medan und stellt das erste Spiel aus einer The Dark Pictures Reihe dar. Man of Medan ist ein interaktives Drama-Horror-Spiel, bei dem wir als Spieler Entscheidungen treffen müssen, die den weiteren Verlauf der Geschichte bestimmen. Protagonisten sind dabei Studenten, die sich auf einem verlassenen Geisterschiff wiederfinden. Den Einstieg in die Geschichte macht allerdings eine Entführung von sehr realen Menschen, die das Boot besagter Studenten in einem Sturm kapern. Insgesamt gibt es 5 Charakter und es soll möglich sein durch geschickte Auswahlen alle am Leben zu erhalten oder ungeschickterweise alle sterben zu lassen. Neben diesen Entscheidungen gibt es Quick-Time-Events, wie sie Neudeutsch so schön heißen. Bei diesen schnellen Interaktionen müssen wir in kürzester Zeit die richtige Taste drücken, um zum Erfolg der jeweiligen Aktion zu kommen oder eben zu scheitern, wenn wir zu langsam waren. Unsere Entscheidungen beeinflussen auch das Verhältnis der Charaktere untereinander. Retten wir lieber den aktuellen Charakter oder helfen wir einem weiteren Charakter? Wenn wir uns nur um uns selbst kümmern wird das unseren Freund oder Freundin nicht sehr begeistern. Die Folgen daraus waren in der anspielbaren Demo jedoch noch nicht erkennbar. Zur Demo selbst: Wir haben den, vermutlichen, Start der Geschichte gespielt, an dem plötzlich fremde Männer an Bord unseres Bootes sind und uns gefangen nehmen und fesseln. Zu unseren Entscheidungen gehörte die Wahl ob wir versuchen die Fesseln aufzutrennen oder lieber still abzuwarten, genauso wie die Überlegung einen der Männer mit einem Messer am Hals zu bedrohen, um an die einzige Pistole zu gelangen, die die Männer mitführen. Dabei wurde zwischen den einzelnen Charakteren durchgewechselt, wir spielen somit nicht nur einen einzigen Charakter. Auch wenn wir uns für eine bestimmte Richtung entscheiden, heißt das nicht, dass es auch die "richtige" war oder diese zum Erfolg führt. Es ist also immer ungewiss und spannend was als Nächstes passiert. Unser Beginn ging eher in die Richtung Drama und weniger in den Bereich Horror hinein, weil sich der Start ausschließlich auf unserem Boot abspielt und wir erst gegen Ende auf und auch an das verlassene Geisterschiff stoßen. Die Geschichte können wir alleine oder im Multiplayer bestreiten. Anhand der Trailer lässt sich vermuten, dass es ein 2-Spieler-Coop Erlebnis sein könnte, aufgrund eines geteilten Bildschirms, der den eigenen Charakter und einen fremdgesteuerten Charakter bei seiner Interaktion zeigt. Genaue Informationen darüber haben wir leider nicht, denkbar wären auch mehr Spieler, wobei sich die Frage stellt, was passiert, wenn ein Charakter stirbt. Das Spielprinzip und die bisher gezeigte Geschichte macht Lust auf mehr, auch die Entscheidungen sind spannend und bieten einen hohen Wiederspielwert. Was geschieht, wenn ich mich an Punkt X doch für Y entscheide? Was uns ein bisschen überrascht und irritiert hat war die erstaunlich schlechte Performance der Demo-Version, so kurz vor Release. Wir hatten während der gesamten anspielbaren Präsentation immer wieder mit Tonaussetzern und Bildhängern zu kämpfen, die teilweise Quick-Time-Events nicht lösbar machten. Gespielt haben wir auf einer PS4. Plattform(en): PC, PS4, Xbox - Spieler: Einzelspieler / Mehrspieler - Release: 30.08.2019 - Preis: 29,99 € (alle Plattformen) Ghost Recon: Breakpoint Wir waren natürlich auch beim Nachfolger von Ghost Recon: Wildlands und haben es uns nicht nehmen lassen in den neuen Titel hineinzuschauen und hineinzuspielen. Wie wir es schon bereits von Wildlands kennen spielen wir in einem 4er Team, alleine mit Bot-Kollegen und im Multiplayer mit menschlichen Spielern (sofern man ein 4er Team hat, ansonsten spielt man nur mit der verfügbaren Anzahl an spielern). Dieses Mal versuchen wir als Nomad die Kontrolle über die Insel "Auroa" im pazifischen Ozean zurückzuerlangen. In unserer anspielbaren Demo starten wir mit unserem Team in einem Wald mit dichter Vegetation ganz in der Nähe von einer Einrichtung, die es zu infiltrieren gilt. Grafisch hat sich Breakpoint gemacht und ist auf einem aktuellen Stand, die Pflanzen wirken authentisch und Lichteffekte werden geschickt eingesetzt. Jetzt gilt es Absprachen zu treffen: Gehen wir leise vor und versuchen Gegner gezielt auszuschalten, so dass die Kollegen davon nichts mitbekommen oder rennen wir einfach schreiend auf die Mauern zu und schmeißen wild mit blauen Bohnen um uns? In unserer Demo haben wir uns für dann doch eher für die leise Variante entschieden und im Team Stück für Stück die Patrouillen um das Gelände ausgeschaltet. Soweit so gut, jetzt müssen wir uns um die Infiltration kümmern... doch plötzlich wird alles hektisch und es wird geschrien. Eines unserer Teammitglieder ist aufgeflogen und wir wurden entdeckt! Jetzt geht also doch der blaue Bohnenspaß los, mit unseren Xbox-Controllern, dir wir zur Verfügung hatten, eher klobig. Schnell zielen kann man mit den Sticks wahrlich nicht, außer vielleicht man ist ein Profi und macht nichts anderes. Entsprechend wurden wir mehr oder weniger überrannt und sind einige Male gestorben, wenigstens war Jeder mal an der Reihe sein Leben auszuhauchen. Insgesamt laufen das Spiel und auch die Kämpfe sehr flüssig. Neu dazugekommen ist ein Schnell-Wahlrad mit dem sich zusätzliche Ausrüstung kurzerhand auswählen lässt, seien es Granaten oder bspw. Verbandsmaterial. Moment... Verbandsmaterial? Richtig, wenn wir verletzt sind müssen wir uns verbinden, um wieder normal laufen zu können, ansonsten humpeln wir. Auch die Gesundheit lädt sich nicht mehr von alleine auf, hierfür müssen wir jetzt Spritzen verwenden. Eine Anzeige für den aktuellen Gesundheitszustand befindet sich dabei im Hud und ist in Balken unterteilt. Ansonsten sind uns noch gepanzerte Fahrzeuge aufgefallen, die nicht nur viel Treffer aushalten, sondern ihrerseits auch ordentlich austeilen, harte Gegner also. In einer Zwischensequenz wird unser Team dann auch noch von Drohnen mit montierten Pistolen angegriffen. Ob wir diesen Drohnen auch im tatsächlichen Spiel begegnen werden und diese bekämpfen müssen konnten wir aber in unserer kurzen Demo nicht herausfinden. Die KI wirkt stellenweise etwas dümmlich, da wirklich alle Gegner auf uns zugerannt sind, nachdem ein Teammitglied aufgeflogen ist und wir somit einen Gegner nach dem anderen mehr oder weniger gemütlich ausschalten konnten. Der Weg in die Anlagen war damit frei und wir konnten uns unbehelligt bewegen, ohne jede Gegenwehr. Zwar haben unsere Kontrahenten stellenweise versucht Deckung zu suchen, zumindest standen sie zeitweise hinter Bäumen oder Steinen, aber die Basis clever verteidigen oder sich gar darin verschanzen konnten sie offenbar nicht. Trotz allem war es wichtig das Team sinnvoll einzusetzen, so hatten wir bspw. einen Scharfschützen, der aus einer zurückgezogenen und erhöhten Lage einzelne Gegner aufs Korn genommen hat. Auch wenn wir erst eine Alpha-Version spielen konnten hat die kurze Mission dennoch viel Spaß gemacht und lässt auf mehr hoffen. Ganz klar ist aber: ein Team aus vier menschlichen Spielern bringt den meisten Spaß in diesem Titel, auch weil man sich taktisch vielfältiger und besser aufstellen kann. Plattform(en): PC, PS4, Xbox, Google Stadia - Spieler: Einzelspieler / Koop - Release: 04.10.2019 - Preis: 59,99 € - 119,99 € (abhängig von der Version) Das waren die Hauptpunkte, die wir uns während unseres zweitägigen Besuchs auf der diesjährigen Messe angeschaut haben. Zusätzlich waren wir noch im Indie-Bereich unterwegs und haben uns auch kleinere Titel angeschaut (sehr positiv ist uns hierbei Lonely Mountains: Downhill aufgefallen). Auf der Messe selbst zwar nicht gefunden aber während der Opening Night angeschaut haben wir uns noch den Trailer zu Kerbal Space Programm 2, das Spiel für Weltraumpioniere, die eigene Raketen entwerfen und das All erforschen wollen. Zukünftig auch mit einem eigenen Multiplayer! Mehr dazu gibt es von uns sobald neue Informationen vorliegen oder wir Hand anlegen konnten. Wir sind schon heiß auf die Gamescom '20 und freuen uns darauf was vom 26.08 - 29.08.2020 (de 25.08. ist Fachbesuchertag) auf uns wartet und was wir uns anschauen dürfen.
  9. Phil

    Hotel Magnate

    Update 06.09.19: Seit gestern, also 2 Tage vor Ende der Kampagne hat Hotel Magnate doch noch die 100% des Finanzierungsziels erreicht. Glück gehabt würde ich sagen, das Spiel wird also wie erwartet entwickelt und die bekanntgegebenen Daten hoffentlich eingehalten. Der Entwickler hat sich jetzt das erste Stretchgoal von 80.000 AUD (Australische Dollar) gesetzt. Das sind nochmals ca. 20.000 AUD zusätzlich zum jetzigen Stand und wird vermutlich nicht erreicht, da die Zeit einfach zu kurz ist. Dafür hätten wir ein komplett frei gestaltbares Pool-Bausystem erhalten. Update 29.08.19: Nur noch 9 Tage verbleiben bis zum Ende der Kampagne. Aktuell ist die Finanzierung ziemlich eingebremst, es sieht so aus als ob das Crowdfunding doch noch fehlschlägt und das Spiel nicht finanziert wird. Der Entwickler hat bereits angekündigt im Zweifelsfall anderweitige Finanzierungsmethoden zu suchen, was allerdings auch die Entwicklung des Spiels verzögern wird. Wir möchten euch ein zukünftig erscheinendes Spiel vorstellen: Hotel Magnate. Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus Tycoon, Simulation und Management. Wir bauen ein Hotel von Beginn an auf, sprich wir erstellen zuerst einen Grundriss des Gebäudes, überlegen uns wo wir Zimmer, Rezeption, Restaurant, Pool / Spa-Bereich etc. einbauen möchten. Mit dem Bau eines Hotels sind wir natürlich noch nicht fertig, es fehlt noch die Optik (Bepflanzung, Anstrich und Fließen), Möbel und Ausstattung des Hotels. Kein Hotel kann ohne Mitarbeiter bestehen und so müssen wir uns um unser Personal kümmern. Einfach planlos einstellen können wir natürlich Niemanden, es wird wichtig sein auf die Persönlichkeit und den geplanten Einsatz der Mitarbeiter zu achten. Wer will schon einen grummeligen Rezeptionisten, der aussieht wie drei Tage Regenwetter oder einen Mechaniker, der sich lieber mit den Gästen unterhält, anstatt sich um die Wartung von Geräten und Einrichtung zu kümmern? Ebenso wie unsere Mitarbeiter werden auch die Gäste eine Persönlichkeit und ganz individuelle Vorlieben und Bedürfnisse haben. Da gibt es Gäste die lieber am Pool abhängen und Gäste die Sport im Fitnessraum bevorzugen. Daneben hängt es logischerweise von Ausstattung und Angeboten ab ob Gäste mit weniger Geld bei uns absteigen oder ob wir es schaffen ein richtiges Luxushotel aufzubauen. Entscheidend wird sicherlich auch die Örtlichkeit sein, an der wir unser Hotel aus dem Boden stampfen: Lieber ein kleines Motel an einer einsamen Landstraße mit Wald hinter den Türen, ein Hotel mitten in der Großstadt mit tosendem Verkehrslärm um uns herum oder doch eher der Klassiker am Strand mit schnellem Zugang zum Meer? Das Spiel befindet sich zur Zeit noch in der Crowdfunding-Phase auf Kickstarter, ist also noch nicht als Spiel zu erwerben. Wer möchte oder Interesse an dem Spiel hat kann das Projekt finanziell unterstützen und zur Realisierung beitragen. Dabei gibt es unterschiedliche Versionen, von denen wir euch drei unterschiedliche vorstellen wollen: Volles Spiel - 30 AU$ (~ 18 Euro) Volles Spiel, Beta Zugang - 35 AU$ (~ 21 Euro) Volles Spiel, Beta Zugang, Alpha Zugang - 45AU$ (~ 27 Euro) Die geplanten Termine sind nach aktuellem Stand folgende: Alpha: Ende 2019 / Früher Anfang 2020 Beta: Kurz nach der Alpha Early-Access (volles Spiel): März 2020 Quelle: http://www.hotel-magnate.com/ Kickstarter: https://www.kickstarter.com/projects/bastion-interactive/hotel-magnate
  10. Phil

    Minecraft Gameserver

    Aktuelle Servearbeiten: keine Wartungsarbeiten Aufgrund des Umzugs sind Tests durch die Spieler gerne erwünscht
  11. Phil

    Umzug der Domains

    Aktuell laufen Wartungsarbeiten im Bereich unserer Domains, welche zu einem neuen Anbieter umgezogen werden. Der Transfer der Domains läuft automatisch mit einer unterschiedlich langen Dauer, da der Prozess automatisiert abläuft. Gleichzeitig ändern wir die Domainkonfiguration, welche in weiten Teilen bereits abgeschlossen ist. Diese Änderungen können bis zu 48 Stunden in Anspruch nehmen, bis sie weltweit erkannt und durchgeführt sind (innerhalb Deutschlands sollte das allerdings sehr schnell gehen). Durch den Umzug der Domains und die Umstellung der Konfiguration kann es jedoch vorkommen, dass einzelne Dienste vorübergehend nicht erreichbar sind. Wir beobachten die Dienste zwar durchgehend, jedoch kann es zu Störungen in der Verfügbarkeit kommen. Sollten uns die Störungen rechtzeitig auffallen melden wir sie hier auf der Homepage; es können jedoch gerne auch Störungen direkt bei uns gemeldet werden. Mögliche Störungen beeinflussen die Erreichbarkeit von unserer Homepage unserer Gameserver unseres Teamspeak 3 Servers Invite-Link zu unserem Discord-Server Sobald alle Transfers erfolgreich durchgeführt wurden und wir die dazugehörigen Dienste getestet haben aktualisieren wir diesen Artikel mit einer Klarmeldung. Für mögliche Störungen und Unannehmlichkeiten möchten wir uns bereits im Voraus entschuldigen. Euer Gameagle.DE | Team
  12. Version 1.2.1

    5 downloads

    Hier findet ihr das Modpaket zum Spielen auf unserem Minecraft-Server. Das Modpaket ist eine Mischung aus FTB Builders Paradise (Basispaket), FTB Unlimited Reloaded (Erweiterung) und ein paar Mods aus LITW (Erweiterung). Installation & Konfiguration Die Datei ist ein Profil für die Twitch App. In der App muss man unter "Mods" nur ein neues Profil hinzufügen (Benutzerdefiniertes Profil erstellen) und dort auf importieren klicken (der Link ist sehr klein). Anschließend lädt die Twitch App die fehlenden Mods herunter (ein paar Mods sind im Paket enthalten - diese sind auf Twitch nicht verfügbar). Zum konfigurieren muss man anschließend auf das kleine Bildchen des Pakets und dann rechts auf das Zahnrad klicken. Hier sollte man den Haken bei "Systemspeichereinstellungen verwenden" entfernen und mindestens 5 GB Arbeitsspeicher eintragen. Diese Einstellung bleibt permanent, Einstellungen, die im Launcher vorgenommen werden, werden nach dem Beenden wieder gelöscht (das liegt an Twitch). Eine bebilderte Installationsanleitung gibt es im Thema zu Minecraftserver Die Datei darf nicht erneut hochgeladen werden! Sie ist ausschließlich für unsere whitelisted Spieler freigegeben und für den internen Gebrauch bestimmt.
  13. Servus zusammen, ab sofort steht uns ein eigener Minecraft Server zur Verfügung. Geplante Freischaltung ist der 28.07.2019. Nach unseren bisherigen Tests läuft das zusammengestellte Paket stabil und alle Erweiterungen sollten funktionieren (auf Grund des Umfangs konnten wir nicht jede Erweiterung testen). Unser eigenes Modpaket ist eine Mischung aus folgenden Mods: FTB Builders Paradise (Basispaket), FTB Ultimate Reloaded (Erweiterung), Life in the Woods (Erweiterung). Von Life in the Woods wurden nur die Mods für die Nahrungsherstellung und die Überarbeitung des Hungersystems übernommen. Somit kommen wir gesamt auf ~ 220 Mods. Durch diese Zusammenstellung können wir folgende "Bereich" in Minecraft anbieten: Bauen (teilweise mit realistischen Möbeln), Magie, Technik / Industrie und Natur. Die empfohlenen Anforderungen für das Paket haben wir bei 5 - 6 GB Arbeitsspeicher eingependelt. Der Server verwendet eine Whitelist mit (aktuell) 5 Slots unter der IP arche.gameagle.net:25565. Der Server ist nicht öffentlich gelistet und die Slots sind aktuell auf die Anzahl an Interessenten zugeschnitten. Natürlich können wir das auch erweitern, je nach Dauer einer Mitgliedschaft bei uns müssen wir uns ggf. zuvor noch Anti-Griefer-Maßnahmen überlegen. Wir wollen ja nicht , dass absichtlich oder auch nur aus Versehen die Bauten von anderen Spielern zerstört werden 🙂 Ein Paket für den Download über die Twitch-App (Downloadlink der App) stellen wir unter den Downloads bereit. Installation: 1. In der Menüleiste auf "Mods" klicken 2. Minecraft aus den Mods auswählen 3. Benutzerdefiniertes Profil erstellen 4. Profil importieren 5. Die .zip Datei aus den Downloads auswählen 6. Warten bis die Installation abgeschlossen ist Einstellungen 1. Einstellungen öffnen 2. Profiloptionen anklicken 3. Speichereinstellungen bearbeiten Den Haken bei "Systemspeichereinstellungen benutzen" entfernen, um selbst RAM zuweisen zu können. Anschließend muss die benötigte Menge eingestellt werden; für das Paket sind das ~ 5 - 6 GB. Mit einem installierten Shader etwas mehr Bei Fragen könnt ihr euch gerne hier melden. ~ Phil Download:
  14. Version 1.0.0

    4 downloads

    In diesem Paket sind Models und Texturen von Counter-Strike: Source zusammengefasst, die für das Spielen von Garry's Mod benötigt werden. Diese Texturen und Models kann man in GM normal nur verwenden, wenn man CS:S gekauft und installiert hat. Den Inhalt des Pakets (den Ordner "CSS") in folgenden Ordner kopieren: "Steam/steamapps/common/GarrysMod/garrysmod/addons. Im Spiel selbst wird der Inhalt zwar als fehlend angezeigt (da kein CS:S installiert ist), aber über die Addons wird der Inhalt trotzdem Garry's Mod hinzugefügt.
  15. Ich hau dich gleich 😄
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Beachte auch unsere Privacy Policy.